Bankholzen auf der Halbinsel Höri am Bodensee
Bankholzen auf der Halbinsel Höri am Bodensee
Dorfbrunnen. Im Hintergrund der "Sternen".
Dorfbrunnen. Im Hintergrund der "Sternen" mit seinen Kastanienbäumen im Biergarten.

Die Gemeinde Moos liegt am Ufer des Bodensees auf der Halbinsel Höri. Zur Gemeinde Moos gehören die Ortsteile Bankholzen, Iznang, Moos und Weiler.
Eine Urkunde aus dem Jahr 1050 berichtet erstmals vom Hof des "Banchili", dem späteren Bankholzen.

Ein Rittergeschlecht von "Banchilishofen" ist bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts nachzuweisen. Danach teilte Bankholzen das Schicksal der Herrschaft Bohlingen, mit der das Dorf von 1497 bis 1803 zum Territorium des Bischofs von Konstanz gehörte und dann an Baden kam.
Im Ortsgebiet von Bankholzen befinden sich zwei ungeklärte Burgstellen, Burg Rusbühl und Burg Schlossbühl.

Der Ortskern von Bankholzen besticht durch schöne Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Das Wappen von Bankholzen