Der Gasthof

Die 300-jährige Geschichte unserer Familie

1686 lassen die Eltern, Augustinus Bohner und Anna Merck(in), ihren Sohn Martinus in Bankholzen taufen. Martinus ehelicht Maria Brecht(in).
1716 kommt ihr Sohn Jakob zur Welt, 1723 ihre Tochter Margarethe.

1789 wird Joan Evangelist von seinen Eltern Joan Georgius Bohner und Justina Bruttler(in) in das Taufbuch eingetragen. Er wurde später Landwirt und Bürgermeister in Bankholzen.

1830 erbaute Joan Evangelist Bohner (H.B.) das Gasthaus "Sternen", gegenüber dem Heimathof, genau dort, wo Sie verehrte Gäste heute sitzen. Bemerkenswert: Das Bauholz wurde von der Gemeinde gestiftet!

Vom "Sternen" ab wurden Vorspannpferde eingesetzt, um mit den Fuhrwerken den "Steinernen Weg" Richtung Schienen hinauf zu fahren. 1883 eröffnete Sebastian Bohner, Sohn des Erbauers, den Gasthof. Er war Landwirt und Bürgermeister, wie sein Vater, dazu noch Bezirksrat. In seiner Zeit wurde die heutige Straße nach Schienen gebaut.

1900 kam zum Gasthaus noch ein Saalbau und 1920 eine Poststelle dazu.

1902 Übernahm sein Sohne Franz Bohner den Hof und die Gastwirtschaft. Er war 24 Jahre im Gemeinderat, Land- und Gastwirt, wie sein Vater. 1949 als wiederum dessen Sohn, Karl Bohner, vom Krieg und aus der Gefangenschaft (1939 - 1949) zurückkehrte, Übernahm er das elterliche Gut. Er erweiterte das Gasthaus und baute vier Gästezimmer über der Wirtschaft ein.

Seit 1967 führt Brigitte Bohner ( damals 16 Jahre alt ), nach dem frühen Tod ihrer Mutter Emma, den Gasthof. 1981 erhielt Brigitte, gelernte Gastronomin, Tochter von Karl Bohner, den heutigen Landgasthof von ihrem Vater.

1982
wurde geheiratet. 1992 bauten Brigitte Bohner-Seibold und ihr Ehemann Manfred den ehemaligen Stall und die Scheune zu Wohnzwecken um. Es entstanden fünf komfortable und geräumige, Gästezimmer, ein Büro, eine Wäscherei und eine großzügige Wohnung.

2001 wurde der Gasthof vollkommen umgebaut, wobei die Gaststube erhalten blieb. Es kamen zehn Doppelzimmer, drei Einzelzimmer und eine Ferienwohnung dazu. Für Behinderte wurde ein Aufzug eingebaut. Alle Zimmer in diesem Trakt sind mit dem Lift erreichbar. Zwei davon sind behindertenfreundlich (Rollstuhl befahrbar) eingerichtet.

Brigitte die heutige Wirtin, wird ganz im Sinne ihrer Urgroßeltern und Eltern den "Sternen" so führen, dass Sie, verehrte Gäste, sich wohlfühlen, zufrieden sind und wiederkommen, bis eines Tages Florian oder Eva Seibold als 5. Gastwirt/in in ununterbrochener Familien- und Erbfolge Sie begrüßen werden.

Die traditionelle Küche im Sternen ist bei den Gästen sehr beliebt.
Die Wirtin schöpft aus Kenntnis und Verwendung des regionalen Angebotes von frischer Ware. Fische aus dem Bodensee, Fleisch aus der Region, Wild vom Schienerberg und hausgebrannte Obstler und Kräuterschnäpse können Sie sich in der rustikalen Gaststube oder im Biergarten unter alten Kastanienbäumen servieren lassen.